„Offentsichtlich zwei, doch
eins in der Seele,
du und ich.“

RUMI

Was sind Dualseelen?

Dualseelen sind ursprünglich eine Seele, die sich in zwei Seelen geteilt hat, um jede für sich eigenständig zu inkarnieren.
Die Seelen lernen in unzähligen Inkarnationen ihre Aufgaben, jede für sich, um sich, wenn sie bereit dafür sind, wiederzuvereinigen.
Die Dualseelen verabreden sich in einem der letzten Erdenleben, diese Wiedervereinigung, welche von unglaublicher Tragweite für die Seele ist, zu feiern.
Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, denn eine so reine, göttliche Liebe als Mensch auf der Erde zu leben, ist wohl die größte Herausforderung, der sich eine Seele stellen kann.

In so einer tiefen Liebe kann das menschliche Ego, welches sich aufgrund schmerzhafter Erfahrungen als getrennt vom göttlichen Kern sieht, nicht überleben.
Das Ego hat sich gebildet, um uns vor den Schmerzen zu schützen, die wir erlitten haben und von denen wir glauben, sie nicht aushalten zu können.
Es bildet sich also eine Ersatzpersönlichkeit aus, welche nur ein kleiner Teil unseres wahren Selbst ist.

Die Begegnung mit der Dualseele
stellt das ganze Leben
auf den Kopf.

Die Dualseelenbegegnung

Begegnet man nun in der realen Welt seiner Dualseele, so sieht man das eigene Spiegelbild vor sich, das einen ganz machen würde. Deswegen ist die Anziehung auch so unglaublich stark. Die Begegnung ist meist sehr explosiv, leidenschaftlich, man kann sich diesem Gefühl kaum entziehen. In dieser Phase wird der Dualseelenprozess in Gang gesetzt, die Seelen haben sich erkannt, das Leben ist von nun an ein anderes.
Da diese Verbindung eben so lichtvoll ist, trifft sie schon nach kurzer Zeit, oft nach ein paar Wochen auf den Schatten den jeder von uns in sich trägt. Jene Teile von uns, die wir verdrängt haben, weil sie verletzt wurden oder nicht lebbar waren. Es entsteht ein Dynamik die nicht aufzuhalten ist. Die beiden Seelen werden so sehr mit ihren eigenen Schattenseiten konfrontiert, dass zu diesem Zeitpunkt keine Beziehung möglich ist. Die Trennung wird eingeleitet, so dass jede Seele für sich die Lernaufgaben bewältigen kann, die sie in sich vollkommen macht.
Hierbei ist zu beachten dass wir hier auf Erden in der Dualität vom weiblichen und männlichen Prinzip leben (Yin/Yang- Prinzip). Das Ziel ist diese Dualität zu überwinden in dem wir sie in uns vereinen. Bei Dualseelen ist die eine Seele vorwiegend in der weiblichen Kraft und die andere hauptsächlich in der männlichen Kraft. Um sich wiedervereinigen zu können muss jede Seele für sich die fehlenden Anteile in sich integrieren, um in sich vollständig zu sein.

„Die Liebe braucht einen Spiegel,
um sich selbst in ihm er-
kennen zu können.“

Ricarda Sagehorn

Der Dualseelen-Prozess

Konkret sieht das so aus, dass es in der Dualseelenkonstellation einen Herzmenschen gibt, der super gut in der weiblichen Kraft sein kann, also mit Liebe und Gefühlen wunderbar umgehen kann. Mit der männlichen Kraft, die vom Verstand beherrscht wird, jedoch nicht sonderlich gut umgehen kann.

Der Verstandesmensch lebt meist nur im Kopf, kann wunderbar funktionieren und Dinge erreichen. Sich auf Gefühle und Liebe wirklich einzulassen, scheint ihm aufgrund starker Verletzungen jedoch unmöglich.

Die Dynamik beginnt mit der Flucht des Verstandesmenschen, der nach der schönen Begegnung mehr und mehr die Kontrolle über seine Gefühle verliert, was für ihn eine absolute Bedrohung darstellt. Er stößt seine Dualseele regelrecht weg, oft wird er sogar beleidigend, nur um die Kontrolle zu behalten und sich nicht verletzbar zu machen. Er zieht eine regelrechte Schutzmauer hoch.

Der Herzmensch, der eigentlich nur diese wunderschöne Liebe leben will, bleibt tief verletzt zurück und versteht die Welt nicht mehr… Er fühlt oft sehr gut, dass seine Dualseele ihn eigentlich über alles liebt.

Im Idealfall begreift der Herzmensch, dass er nun etwas tun muss, was er nie gut konnte: Loslassen.
Er erkennt, dass er seine männlichen Anteile nie richtig gelebt hat und beginnt nun, diese zu entwickeln.

Er findet auf dem Weg seine Selbstliebe und seinen Selbstwert, so dass er nun immer besser auch mal nein sagen kann, zu Dingen, die ihm nicht gut tun.
Der Herzmensch weiss nun, was er im Leben will und was er auch verdient hat. Außerdem weiss er nun, dass er sich nicht mehr unter Wert verkaufen muss, schon gar nicht in der Liebe.

Dem Verstandesmensch geht es am Anfang der Trennung meistens sehr gut. Da Dualseelen energetisch untrennbar verbunden sind, merkt der Verstandesmensch genau, dass er seine Dualseele nicht verliert.

Außerdem fließt am Anfang sehr viel Energie vom Herzmensch zum Verstandesmensch,

da sich der Herzmensch einfach nicht von ihm abgrenzen kann und ihn so vermisst. Geht nun aber der Herzmensch fleißig in seine Lernaufgaben und findet in die Selbstliebe, so lenkt er die Aufmerksamkeit immer mehr auf sich.
Der Verstandesmensch bekommt nun immer weniger Energie vom Herzmensch, die er jedoch benötigt, um sich gegen die Gefühle zu stellen, die er eigentlich für seinen Herzmenschen hat.
Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis dem Verstandesmenschen die Kraft ausgeht, um gegen sein Herz anzukämpfen.

Der Kreislauf ist durchbrochen, wenn das Herz endlich über seinen Verstand siegt.
Schmerzlich wird ihm nun bewusst, dass er das wonach er sich eigentlich so sehnt, weggestoßen hat und er versucht nun mit allen Mitteln, seine große Liebe zurückzugewinnen.

Der Dualseelenprozess ist nun abgeschlossen und der Weg zur wohl schönsten Liebesbeziehung auf Erden ist geebnet.

Nutze Werkzeuge, um deinen Weg zu meistern.