Kennst du das? Der Mensch, den du über alles liebst und bei dem du dir so sicher warst, dass er der Eine ist und alles perfekt schien, hat sich zurück gezogen oder dich verlassen. Bis es soweit war, war es nach einer kurzen Honeymoon Phase recht schnell kompliziert. Immer schienen andere Dinge wichtiger zu sein, als du. Früher oder später hast du durchschaut, dass dieser Mensch einfach nur Schiss hatte und mehr und mehr vor der tiefen Liebe und der Nähe geflüchtet ist. Wahrscheinlich wurdest du auch nicht fair behandelt und an einer langen Leine gehalten. Die natürliche Reaktion, wenn es auseinander geht, ist erst einmal eine riesige Enttäuschung und Wut.
Man denkt sich: „Wie kann ein Mensch nur so sein?“ Doch genau hier verbirgt sich der wahrscheinlich größte Schatz deines Lebens! Hinter all dem Schmerz und der Ablehnung, die du ihm gegenüber spürst, verbergen sich einige deiner größten Schattenseiten. Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Je eher man aufhört, mit dem Finger auf den anderen zu zeigen und beginnt, sich dafür zu öffnen, was einem gespiegelt wird, desto früher kann man sich weiterentwickeln und schlußendlich ernten.
JA, du kannst aufatmen! Das Leben will dir eine wunderschöne Beziehung schenken. Aber solange wir noch selbst, unerlöste Schattenseiten in uns haben, kann das Leben garnicht anders, als sie dir immer wieder auf schmerzhafte Weise zu präsentieren.
Bist du also bereit? Sehr gut dann werden die folgenden Worte Goldwert für dich sein. Aufgrund meiner Arbeit mit über 1000 Spiegelpartnern, konnte ich viele Erfahrungswerte sammeln und feststellen, dass gewisse Tendenzen so gut wie immer da sind. Meistens arbeite ich mit den sogenannten Herzmenschen zusammen. Sie sind der Part, der von ihrem Geliebten verlassen wurden und erst einmal sehr leiden. Die Meisten von ihnen schildern mir folgende Dinge: „Er kann sich einfach nicht öffnen. Er wollte immer nur, dass wir etwas oberflächliches unternehmen und nie Zweisamkeit. Auch seine Arbeit war im immer viel wichtiger, als ich. Er wollte immer nur seinen Willen durchsetzen.“

Unterhalb geht’s weiter:

Und ja, natürlich haben sie Recht. Aufgrund der eigenen Muster haben diese Menschen eine regelrechte Schutzmauer um ihre Gefühlswelt errichtet, um sich bloß nicht verletzlich zu machen. Sie tun alles, um nicht fühlen zu müssen und die Kontrolle zu behalten. Doch jetzt kommt die Magie des Ganzen: Alles, von dem er zu viel hat, hast du zu wenig! Spiegelpartner sind erfahrungsgemäß, zu Beginn, sehr gegensätzlich. Viele Herzmenschen neigen dazu, sich extrem zurück zu nehmen und teilweise sogar aufzuopfern, um geliebt zu werden. Verstandesmenschen definieren sich eher über das Funktionieren und Leistung bringen, da sie als Kind dadurch wenigstens ein klitzekleines bisschen Liebe und Aufmerksamkeit bekamen. Und obwohl der Verstandesmensch gerne mal wie der „Bösewicht“ des Ganzen aussieht, da er dich einfach sitzen gelassen hat, so sind keiner der Muster, die ihr habt, gut. Keiner von euch beiden ist in seiner Mitte! Du bist in Beziehungen oft in der weiblichen Kraft gefangen und vernachlässigst dein Leben und er ist in der männlichen Kraft verhaftet und ignoriert seine Bedürfnisse nach Liebe und Nähe. Das Gold liegt nun darin, deine fehlenden, männliche Anteile zu integrieren, so dass sie sich mit deiner weiblichen Seite vereinen können und du deine Mitte findest. Du wirst dann bereit sein, für das göttliche Wechselspiel deiner Yin/Yang Kräfte… ein Rhythmus, der dich wahrhaftig erfüllen wird! Wenn du es nicht tust, wirst du nur immer mehr Menschen in dein Leben ziehen, die dich schmerzhaft auf deine nicht gelebten Anteile hinweisen.

Also ja, was ich dir verrücktes vorschlage ist, alles, was du so sehr an dem Menschen deines Herzens ablehnst, einmal darauf zu überprüfen, ob es dir nicht in einem gesunden Maße fehlt. Kann gut sein, dass sich jetzt alle Nackenhaare in dir aufstellen und du dich lieber übergeben würdest 😉 aber glaub mir: ES LOHNT SICH!

Die Kontaktkurve des Lebens

Lass mich eure anfängliche Gegensätzlichkeit und die Lösung, anhand der Kontaktkurve aus der energetischen Psychologie erklären. Die Kontaktkurve ist sehr spannend, denn wir können sie in allen Bereichen des Lebens beobachten.

Beispiele:

-In der Natur: Vorkontakt: Die Biene bestäubt die Blüte. Hauptkontakt: Die Frucht wächst heran, bis sie reif ist. Nachkontakt: Die reife        Frucht fällt von Baum.

-Bei der Ernährung: Vorkontakt: Wie bekommen Hunger und Lust auf etwas bestimmtes zu essen. Hauptkontakt: Wir verspeisen unser Gericht genüsslich Nachkontakt: Wir sind satt und trinken noch einen Espresso danach.

-In der Sexualität: Ich denke das Bedarf keiner Erklärung 😉

-Und ganz wichtig: IN BEZIEHUNGEN: Hier wird es richtig spannend. Der normale Verlauf ist hier, dass wir im Vorkontakt abchecken, ob uns jemand sympathisch ist und ob wir ihm Vertrauen können. Dies ist ein wichtiger „Vorfilter“, den wir benötigen, um im Umgang mit unseren Mitmenschen nicht permanent Energie verlieren. Wenn ein Mensch uns sympathisch ist und ihn vertrauenswürdig finden, gehen wir in den Hauptkontakt, bei dem Nähe und eine Bindung entsteht. Wenn man eine Partnerschaft eingeht, ist hier der Punkt, wo man sich öffnet und sich verletzlich macht. Interessanterweise konnte ich beobachten, dass sowohl der Herzmensch, als auch der Verstandesmensch bei Spiegelpartnern, beide Probleme in der Kontaktkurve haben, nur eben an anderer Stelle.

Die typische Kontaktkurve eines Herzmenschen (in unerlöster Form)

Aufgrund seiner Lebensthemen neigt der Herzmensch dazu, viel zu schnell in den Hauptkontakt mit dem Gegenüber zu geraten. Meistens haben sie Ablehnungs- und Verlassenheitswunden, woraufhin sie verstärktes Interesse haben, mit dem Gegenüber vorschnell zu „verschmelzen“. Ist ja auch ganz logisch: Wenn man Angst hat, verlassen zu werden, gibt man dem Gegenüber lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig Recht. Hat man Angst abgelehnt zu werden, zeigt man sich dem Gegenüber, wie es im Vorkontakt eigentlich üblich ist, nicht wirklich. Man ist für den Gegenüber nicht richtig greifbar. Hinzu kommt, dass viele Herzmenschen aufgrund ihrer Prägung, ihre Identität nicht voll ausgeprägt haben und im Vorkontakt dadurch „durchlässig“ auf den anderen wirken. Diese Ausgangslage lässt den Herzmenschen oft ein schweres Leben erfahren. Freunde neigen dazu, ihn auszunutzen. Im Job wird er oft gemobbt und in Beziehungen immer wieder verlassen. Viele berichten auch, dass sie schon immer ein schwere Gefühl in sich tragen und wahre, ausgelassene Lebensfreude gar nicht kennen. Doch die Lösung ist ebenso einfach, wie genial! Bevor wir dazu kommen, lass uns noch einmal deinen Gegenüber betrachten.

Die typische Kontaktkurve eines Verstandesmenschen (in unerlöster Form)

Aufgrund seiner Lebensthemen neigt der Verstandesmensch dazu, viel zu sehr im Vorkontakt zu bleiben. Die Nähe und das Vertrauen, die im Hauptkontakt entsteht, macht ihm tierisch Angst und zu Beginn versucht er alles, um genau das zu vermeiden. Er stürzt sich in die Arbeit, Sport oder hat teilweise sogar eine andere Beziehung, nur um dem Kontrollverlust, der im Hauptkontakt entsteht, wenn zwei Menschen sich wirklich begegnen, zu entfliehen.
Doch was nun tun?

Conclusion

Auch wenn es dir zu Beginn noch so schwer fällt, es geht für dich darum, dass du alles, was zum Vorkontakt dazu gehört, integrierst. Auf höherer Ebene hat dich dein Spiegelpartner, mit seinem (fiesen) Verhalten herausgefordert. Alles musste so passieren, damit du dich endlich ZEIGST! Auch mal sagst: jetzt reichts! Jetzt können mich alle mal, ich kümmere mich jetzt mal um mich. Diesen Schubs brauchen die Herzmenschen teilweise auf die harte Tour, um endlich auch mal auf sich zu schauen. Wie du es schaffst, die Kontaktkurve für dich perfekt zu harmonisieren, so dass du schlussendlich den genau passenden Partner (wieder) in dein Leben ziehst, erfährst du von uns! Nimm dir einfach kurz Zeit und nimm an der Umfrage unterhalb teil. Wenn du geeignet bist, wird sich unser Team bei dir melden und dir enorm weiterhelfen!

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.